Textversion

Sie sind hier:

Gerätetauchen / Sporttauchen

PADI Tec Rec / technisches Tauchen

Apnoe- / Freitauchen

Emergency First Response

Ausbildungsverbände

PADI

AIDA

IDDA

Kindertauchen Infos

IDC-downloads

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Tauchschule TCT Hannover

Tauchclub Aquatica e.V.

Kooperationspartner

Downloads

Links

FAQ

Kontakt

Impressum

AGB

DIE PADI STORY

Zwei Freunde, eine Flasche Scotch und eine Idee

Es ist kaum zu glauben, dass die grösste Tauchausbildungsorganisation der Welt aus einer Idee zweier Freunde in Illinois über einer Flasche Johnny Walker im Jahre 1966 entstand.
John Cronin, ein bei U.S. Divers angestellter Verkäufer für Tauchausrüstung und Ralph Erickson, Erzieher und Schwimmlehrer, machten sich um die Tauchbranche Sorgen. Sie waren der Meinung, dass die zu der damaligen Zeit bestehenden Tauchausbildungsorganisationen unprofessionell arbeiteten, nicht die modernsten Lernpädagogik anwendeten und es den Menschen unnötig schwer machten, mit diesem Sport anzufangen. John und Ralph waren davon überzeugt, dass es einen sicheren, einfachen Weg gab, um das Atmen unter Wasser zu erlernen.
Im Jahre 1966 brachte John eine Flasche Johnny Walker Black Label sowie dreissig Dollar mit in Ralphs Apartment in Morton Grove, Illinois. Ihrer Meinung nach war es an der Zeit, eine Tauchausbildungsorganisation zu gründen. John bestand darauf, dass das Wort „professional“ im Namen der Organisation aufgenommen werden sollte. Ralph sprach sich für eine „Association of Diving Instructors” aus. Nach ein paar Scotchs wurde das folgende Akronym geboren:
PADI - Professional Association of Diving Instructors

DAS BÜRO IM KELLER

Die ersten Treffen zur Firmengründung fanden in verschiedenen Restaurants in Morton Grove und Niles im Bundesstaat Illinois statt. In wenigen Monaten baute Cronin einen Teil seines Untergeschosses in seinem Heim auf der Main Street in Niles, Illinois, aus, der als PADI Hauptsitz diente. Schliesslich stellte er seine Nachbarin im Haus nebenan als Teilzeitsekretärin ein. Sein Sohn Brian klebte Briefumschläge zu und frankierte sie (heute hat er die Position als CEO bei PADI).
Das Ziel: Immer mehr Menschen die Unterwasserwelt näher zu bringen mit pädagogisch wertvollen Lehrsystemen zur Tauchausbildung, um sichere Gerätetaucher zu schaffen, die regelmässig tauchen gehen.

AUSBILDUNGSSYSTEM